Digital

Wir im digitalen Wandel

Ob Voruntersuchung und Aufnahme, die Behandlung oder die Entlassung und Nachsorge: Alle Abläufe unterstützen wir mit digitalen Lösungen, die wir vom Mittelpunkt her denken: Von unseren Patient*innen aus. Unsere Ziele sind klar: Hohe Behandlungsqualität und Komfort, jederzeit einfach verfügbare und gezielte Information, Vereinfachung und Verschlankung von Routinetätigkeiten – So bleibt Vivantes zukunftsfähig in und für Berlin.

Vivantes 2.0

Im Rahmen unserer Strategie Vivantes 2030 bauen wir unseren Service für Patient*innen ständig weiter aus und führen neue digitale Angebote ein.

Digitale Terminbuchung

53.540 Termine haben unsere Patient*innen im vergangenen Jahr digital gebucht.

Videosprechstunden

2.958-mal – so oft haben 2021 Patient*innen unser Angebot der Videosprechstunde genutzt.

App für Patient*innen

Seit 2021 entwickeln wir die App „MEIN.Vivantes“. Unsere Patient*innen haben mit ihr künftig alle Termine und Behandlungsschritte auf dem Smartphone rund um die Uhr im Blick. Der Start der App ist für 2022 geplant.

„Mit unserer App für Patient*innen MEIN.Vivantes vereinheitlichen und vereinfachen wir ab 2022 unsere Prozesse.“

Nils Alwardt
Ressortleiter IT & Digitalisierung

Hoher Digitalisierungsgrad

Zwei Vivantes-Mitarbeiterinnen besprechen sich und schauen sich Daten auf einem Computer an

50 bis 56 von 100 Punkten: So schneiden unsere Klinika im Digital Radar Score ab. Die Messung des Bundesgesundheitsministeriums ist Teil des Krankenhauszukunftsgesetzes und misst die „digitale Reife“ von Krankenhäusern. Mit diesen Werten kann sich Vivantes sehen lassen: Der Mittelwert der 1.615 teilnehmenden Kliniken liegt bei 33 von 100 Punkten.

Smarte Prozesse

Auch im Jahr 2021 haben wir unsere digitale Infrastruktur weiterentwickelt. Drei Beispiele zeigen, wie.

Icon Netzverbindung

Digitaler Datenaustausch

Alle Vivantes Klinika sind seit Januar 2022 mit unseren 13 Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) direkt digital verbunden. Über neue Schnittstellen können wir Behandlungsdokumente gezielt und schneller austauschen – für eine noch bessere Behandlungsqualität. Mehr
Icon Herz

Digitale Kurve

Wichtige Vitaldaten während einer Behandlung erfassen wir zunehmend digital und automatisch in der Behandlungsdokumentation, im OP wie auf den Stationen. Das macht das Leben leichter – für unsere Patient*innen und unsere Mitarbeitenden.
Icon digitale Clouds

IT-Kooperation

Unsere IT-Kooperation mit der Charité haben wir im letzten Jahr auf ein neues Level gehoben: Unser gemeinsames Projekt „Digitaler Austausch von Behandlungsdokumenten“ hat den Live-Betrieb aufgenommen.

Medizin so individuell wie der Mensch

Was verbirgt sich hinter „Patient Journey“? Und welche Vorteile bietet die Digitalisierung? Das fragen wir Dr. Mina Baumgarten, Ressortleiterin Entwicklung Krankenversorgung und Qualität.

Was bedeutet „Patient Journey“, also die Patientenreise, bei Vivantes?

Im Grunde ist damit der Weg gemeint, den Patient*innen bei uns durchlaufen – von der Diagnose über die Behandlung bis hin zur Nachsorge.

Worauf kommt es bei dieser „Reise“ aus Ihrer Sicht an?

Das ist die zentrale Fragestellung: Wie stelle ich mir selbst einen Krankenhausaufenthalt vor, was erwarte ich? Und was erwarte ich von einem Versorgungsnetzwerk wie Vivantes? Wenn ich mir diese Fragen stelle, komme ich schnell zu einer Antwort: Ich möchte möglichst wenig Verwaltungsaufwand, möglichst wenig Zeit mit Warten verbringen. Ein gut ausgebildetes und kompetentes Team, das mich ernst nimmt und in den Mittelpunkt stellt, empathisch ist, mir auf Augenhöhe begegnet. Und last, but not least erwarte ich natürlich eine erstklassige State-of-the-Art-Behandlung – an der besten Stelle für das jeweilige gesundheitliche Anliegen, also zu Hause, ambulant oder wenn nötig stationär. An einigen dieser Punkte sind wir schon sehr gut. An manchen Stellen wollen wir noch besser werden und nachjustieren.

Das klingt nach einer großen Herausforderung. Wie kann das gelingen?

Ein zentrales Element ist hier ganz klar die Digitalisierung. Sie bietet uns an zahlreichen Stellen enorme Chancen und eröffnet ganz neue Möglichkeiten – von einer Patienten-Service-App bis hin zu innovativer Diagnostik und Therapie mittels Künstlicher Intelligenz. Wichtig ist auch, dass wir Daten zu Krankheitsbildern und Therapien künftig noch viel stärker dafür nutzen, Patient*innen wesentlich individueller und damit passgenauer behandeln zu können, als das heute möglich ist. Nur so können wir die Behandlungsqualität steigern und die „Vivantes-Reise“ immer weiter verbessern.

Lesen Sie das ganze Interview mit Dr. Mina Baumgarten in unserem Blog.

Vorsprung durch Vernetzung

Ob Patientenversorgung oder interne Kommunikation – digitale Lösungen und vernetzte Informationen erleichtern das Arbeiten und geben einen Wissensvorsprung.

Künstliche Intelligenz


2022 realisieren wir fünf Projekte, die auf Künstliche Intelligenz (KI) setzen. Unser erster Meilenstein: ein KI-gestütztes Risikowarnsystem für drei besonders verbreitete Krankheitsbilder.

Neues Social Intranet


Anfang Oktober 2021 ging unsere digitale Kommunikationsplattform „Vivanet“ erfolgreich an den Start. Schon in der ersten Woche haben sich mehr als 3.000 unserer Kolleg*innen ins Portal eingeloggt.

„Digitale Lösungen ermöglichen eine noch bessere Behandlung und sichern unsere Leistungsfähigkeit.“

Dr. Eibo Krahmer
Geschäftsführer Finanzmanagement, Infrastruktur und Digitalisierung